Betreuter Taubenschlag am Hansaring Köln

Das Augsburger Modell

Wie bereits in anderen 60 deutschen Städten findet das Augsburger Modell nun auch Anwendung in Köln – und zwar am Kölner Hansaring. Der Kölner Hansaring gilt mit ca. 150 Stadttauben als Brennpunkt und wird daher in Sachen tierschutzgerechter Taubenpolitik am stärksten fokussiert. Gemeinsam mit dem Umwelt- und Verbraucherschutzamt der Stadt Köln betreuen wir als Kölner Taubenhilfe e.V. den Taubenschlag.

Taubenhaus am Hansaring Köln der Kölner Taubenhilfe
30
Angesiedelte Tauben
14
Ausgetauschte Eier
1980
Eröffnungsdatum

Was ist das Augsburger Modell?

Das Augsburger Modell bezeichnet die tierschutzkonforme Eindämmung der Stadttaubenpopulation durch die Errichtung von betreuten Taubenschlägen. Bereits in 60 deutschen Städten wird dieses Modell erfolgreich angewendet und ist wissenschaftlich belegt. Der Name Augsburger Modell stammt vom erfolgreichen Pilotprojekt, welches bereits vor 20 Jahren in Augsburg implementiert wurde. Durch die Ansiedlung von Tauben in bereits 12 betreuten Taubenschlägen und dem damit verbundenen Gelegeaustausch durch Gipseier, konnte die Taubenpopulation erfolgreich reduziert werden.

Das Ziel des Taubenhaus am Kölner Hansaring

Im November 2019 wurde der betreute Taubenschlag am Kölner Hansaring nach einer sechs wöchigen Bauphase offiziell in Betrieb genommen. Ziel des betreuten Taubenschlags am Hansaring ist die dort angesiedelten Stadttauben in den neuen Taubenschlag umzusiedeln und durch dauerhafte Haltung die Taubenpopulation langfristig einzudämmen. Mit der erfolgreichen Umsiedlung halten sich die Tiere weniger in den Bereichen der S- und U-Bahn auf und verursachen so weniger Dreck sowie Schmutz. Außerdem wird den Stadttauben ein sicherer Lebensraum mit artgerechtem Futter, sauberem Wasser und Brutplätzen geboten. Taubeneier werden regelmäßig durch Gipseier ausgetauscht und sorgen so für eine effektive und langfristige Reduzierung der Taubenpopulation. Artgerechtes Futter sorgt zusätzlich für eine bessere Kotkonsistenz und ist somit einfacher zu entfernen.

Die Umsiedlung der Stadttauben

Bereits seit dem 13. September 2019 wurden die Stadttauben durch gezieltes Anfüttern an den neuen Standort des Taubenschlags gewöhnt. Diese Umgewöhnungsphase hat ca. eine Woche gedauert und alle Tiere haben schnell den neuen Futterplatz angenommen. Mit der Eröffnung im November 2019 sind Locktaubenpaare in eine geschlossene Innenvoliere des Taubenschlags eingezogen. Im Dezember wurden diese Locktaubenpaare freigelassen, um die am Hansaring lebenden Stadttauben in den Innenbereich des Taubenschlags zu locken.

Betreuter Taubenschlag Köln Hansaring der Kölner Taubenhilfe

Da Tauben sehr behäbig in der Annahme neuer Brutmöglichkeiten sind, lief die Ansiedlung langsam. Doch bereits im März 2020 halten sich ca. 50-60 Stadttauben regelmäßig im neuen Taubenschlag auf. Die Sitzstangen im Inneren des Taubenschlags werden gut angenommen und die Tiere verbringen vermehrt Ihre Zeit auf den äußeren Verkleidungen und somit weniger im Bereich der S- und U-Bahn an der Haltestelle Köln Hansaring. 80% der Zeit verbringen Tauben nämlich in der direkten Umgebung ihres bevorzugten Lebensraums.

Im Juni 2020 haben alle 150 am Hansaring angesiedelten Stadttauben den Taubenschlag als ihr neues und sicheres Zuhause angenommen. Dies ist auch an der S- und U-Bahn Haltestelle spürbar, denn es halten sich deutlich weniger Tauben in diesen Bereichen auf. 

Pro Tag werden im Taubenschlag ca. 6 Liter Wasser und ca. 17 kg Taubenfutter benötigt. Die zu Beginn angesiedelten Locktaubenpaare leben und brüten weiterhin im betreuten Taubenschlag.

Das Brüten der Stadttauben

Viele Tauben brüten noch in der direkten Nachbarschaft des Taubenschlags auf Balkonen oder in Hinterhöfen. Dies liegt zum einen daran, dass dies seit vielen Jahren festes Brutterritorium ist und Anwohner durch Fütterung dieses Verhalten unterstützen.

Wir appellieren daher an die Bevölkerung im umliegenden Bereich des Hansarings keine Tauben zu füttern.

Die Anzahl der Eier im Taubenschlag, die durch Gipsattrappen ausgetauscht werden können, ist daher noch gering. Wir werden verschiedene Aufklärungskampagnen starten, um die Tauben vom Brüten in der Nachbarschaft des Taubenschlags abzuhalten. Die Tauben haben dann die Möglichkeit im Taubenschlag zu nisten und die Population kann durch den Gelegetausch erfolgreich eingedämmt werden.

Wenn Anwohner die Beobachtung von brütenden Tauben machen, sind wir als Kölner Taubenhilfe für jeden Hinweis dankbar. Durch Ihr Mitwirken können wir die Eier durch Gipsattrappen austauschen und die Taubenpopulation eindämmen.

Rufen Sie uns dazu gerne an: 0177 4041067

Der betreute Taubenschlag am Hansaring Köln in der Presse

Bericht des WDR Köln, 18.12.2019

Pressemitteilung der Stadt Köln, 20.03.2020